Doppelpack in Garmisch – und zweimal Hacker-Pschorr auf dem Trikot

359 Kommentare
garmisch-aubing-1.JPGAm Samstag, 9. August fuhr ich mit meinem Spezl Oliver Rabuser, der u.a. für “Tölzer Kurier” und “Garmisch-Partenkirchner Tagblatt” schreibt, zu einem Doppelpack mit landschaftlich ganz besonderem Reiz ins schöne Werdenfelser Land: Um 17 Uhr wurde dort im Stadion am Gröben das Fußballspiel der Bezirksliga Süd, 1. FC Garmisch-Partenkirchen gegen den SV Aubing aus München angepfiffen.

Während sich zum Spielbeginn noch dicke Wolken über Alp-und Zugspitze befanden, hatte man gegen Spielende einen wunderbaren Blick auf die Bergkette des Wetterstein-Massivs. Das Garmischer Stadion besticht jedoch nicht nur durch seine schöne Aussicht auf die Garmischer „Skyline“, sondern auch durch die holzvertäfelte Haupttribüne und den leckeren „FC-Burger“…

hacker-werbung-gap-trikot.jpgDie junge Mannschaft des FC Garmisch schaffte glücklicherweise auch den ersten Saisonsieg (2:1) und da Experten mir mitteilten, dass sich wegen den vielen jungen Spielern eine gewisse Aufbruchstimmung beim FC GAP breit macht, komme ich gerne in dieser Saison mal wieder.

Am besten auch dann in Verbindung mit einem Spiel des SC Riessersee. So wie am Samstag, als wir kurz nach Spielende schnell ins Olympia-Eisstadion rüberdüsten, um rechtzeitig zum Anpfiff beim ersten Eishockey-Testspiel der neuen Saison dabei zu sein. SC Riessersee gegen Tölzer Löwen. Die Mutter aller Derbys. Sogar in der Vorbereitung ist dieses Nachbarschaftsderby heiß umkämpft und sorgt für Schlagzeilen. Letztes Jahr schlitterte der SCR mit einem 2:9 in ein Debakel, eine solche Demontage sollte diesmal vermieden werden.

scr-ect-090808-hochkant.JPGFast 2000 Zuschauer wollten sich den Klassiker nicht entgehen lassen. Sie bekamen zwar nur eine Mischung aus Sommer-Eishockey und engagiertem Spiel beider Mannschaften geboten, doch wichtig war allen Anwesenden vor allem, dass die eishockeylose Zeit endlich wieder zu Ende gegangen ist. Am Ende hieß es 3:4, der SCR spielte ab der 30. Minute mit dem zweiten Torhüter Florian Hechenrieder, beim ECT fehlten die Stars Dubé und Zeller sowie der neue Torwart Silverthorn. Der SCR musste zwar nur auf Neuzugang Alan Reader verzichten, aber wie gesagt: Überbewerten sollte man das erste Testspiel nie. Letzte Saison schaffte der SCR (als Aufsteiger) nach dem 2:9-Debakel gegen Tölz überraschend den 5. Platz in der 2. Liga, und scheiterte nur um Haaresbreite gegen Schwenningen am Einzug ins Halbfinale um den Aufstieg in die DEL.

scr-bierzelt-2.JPGIn dieser Saison wird es nicht nur beim Testspiel zwishen Riessersee und Tölz bleiben. Und deshalb kündigte SCR-Geschäftsführer Ralph Bader auf der traditionellen Spielervorstellung nach dem Spiel an, dass Riessersee sich mit einem Sieg beim ersten Liga-Vergleich am 19. September in Bad Tölz revanchieren wolle.