0:2 in Fürth – aber die Jugendbusfahrt war ein voller Erfolg

433 Kommentare
Am 9. Spieltag kam es in Fürth zum Gipfeltreffen der Münchner Löwen mit dem Tabellenführer SpVgg Greuther Fürth. Die wegen ihres Vereinswappens “Kleeblättler” genannten Mittelfranken hatten einen noch besseren Saisonstart als der TSV 1860 erwischt und standen nach 8 Spieltagen mit 19 Punkten auf Platz 1 der 2. Liga. Sechzig rangierte mit 15 Punkten auf Platz 6.

Schon in den Tagen vor dem Spiel war festzustellen, dass es diesmal wieder ein volleres Haus als zuletzt üblich im Fürther Ronhof geben würde, das gesamte Ticketkontingent der Löwen ging weg wie die warmen Semmeln und in Fürth gabs einen Tag vor dem Spiel auch nur noch 350 Eintrittskarten zu kaufen, am Spieltag wurde dann schließlich auch “ausverkauft” (14.200 Zuschauer) vermeldet.

Zum 2. Mal veranstaltete der Fanrat in Zusammenarbeit mit mir einen Jugendbus für 12 bis 16 Jahre alte Löwenfans. 35 gut gelaunte Kids hatten wir im Bus dabei. In Fürth kamen wir eine gute Stunde  vor dem Spiel an.

Die Giasinga Buam waren mit dem Zug angereist und hatten extra für den Fußmarsch durch Fürth ein Banner angefertigt, wie man auf dem nebenstehenden Foto von Phillip Rapp erkennen kann. Leider war es wegen der Wiesn nicht möglich, einen Entlastungszug für die rund 500 bis 600 Löwenfans zu bekommen, sodass diese in einen regulären Regionalzug gepfercht wurden.

Vor dem Stadion kaufte ich mir noch schnell eine Pizza an dem berühmten Pizzastand hinter der Gästekurve, danach gings rein in das sechseckige Stadion, das heutzutage nach einem Gummibärchen-Hersteller “Trolli-Arena” heißt.

Kurz vor Spielbeginn gabs gewaltigen Rauch im Stehplatzblock der Löwen, ich vermute, dass es diesmal jedoch nicht sofort eine Geldstrafe geben wird, sondern dass der DFB wieder mal 2 bis 3 Vorfälle abwartet, bevor eine Gesamtstrafe gebildet wird.

Nach 13 Minuten entschied der bis dato unbekannte Schiedsrichter namens “Christian Bandurski” das Spiel. Ein Blick ins Kicker-Sonderheft ergab zwar, dass der gute Mann bereits seit 2007 Zweitliga-Spiele pfeift, aber uns ist er bislang noch nie begegnet.

Jedenfalls gab er nach einem gelbwürdigen Foul von Kai Bülow zur Überraschung aller 14.200 Zuschauer eine rote Karte. Danach kamen die Löwen nicht mehr ins Spiel. In der 27. Minute wars dann soweit, Christopher Nöthe erzielte lässig das 1:0, nachdem sich zuvor Sararer gegen Halfar durchsetzte und in den Torraum gepasst hatte.

In der 2. Halbzeit gelang den Löwen nur ein einziger Torschuss, die Fürther hatten mehrere Chancen zu erhöhen, beließen es aber beim 2:0 durch Bernd Nehrig in der 54. Minute.

Nach dem Spiel machten wir noch ein paar Erinnerungsbilder für die Teilnehmer der Jugendbusfahrt. Die Kids zeigten sich trotz der Niederlage begeistert von dem Erlebnis. Gegen 18:30 Uhr, also eine Viertelstunde vor der Mannschaft, kamen wir am Trainingsgelände des TSV 1860 München an.